Logo Siburg Rechtsanwalt
Kontakt

Prämiensparverträge der Sparkassen – Jetzt Zinsnachzahlung sichern!

Bahnbrechende Entscheidung des Bundesgerichtshofs gibt Sparkassenkunden Recht - kostenfreie Prüfung Ihrer Ansprüche durch Fachanwälte!


Prämiensparvertrag prüfen & Zinsnachzahlung fordern

Wir prüfen Ihren Vertrag kostenfrei und sagen Ihnen, wie viel Zinsen Ihnen wirklich zustehen. Im Anschluss setzen wir gerne Ihre Nachzahlung bei der Bank durch.

Diskret und schnell zu Ihrem Recht

Inhaber von älteren Prämiensparverträgen der Sparkassen haben Anspruch auf durchschnittlich 4.000 € Zinsnachzahlungen! Handeln Sie jetzt - risikolos!

Bundesgerichtshof erklärt verwendete Zinsanpassungsklausel älterer Prämiensparverträge für unwirksam

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit Urteil vom  06.10.2021 Az.: XI ZR 234/20  zugunsten der Sparkassenkunden entschieden, dass die sog. Zinsanpassungsklausel in den Prämiensparverträgen der Sparkassen gegen das Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt. Aufgrund dieser bahnbrechenden Entscheidung des BGH können Kunden der Sparkassen für ihre Prämiensparverträge nun hohe Zinsennachzahlungen fordern.   

„1. Die in Prämiensparverträgen enthaltene Formularklausel "Die Spareinlage wird variabel z.Zt. mit .. % p.a. verzinst", ..., ist ... unwirksam, weil sie nicht das erforderliche Mindestmaß an Kalkulierbarkeit möglicher Zinsänderungen aufweist (Bestätigung der Senatsurteile vom 17. Februar 2004 - XI ZR 140/03, BGHZ 158, 149, 153 ff. und vom 13. April 2010 -XI ZR 197/09, BGHZ 185, 166Rn. 15).“

BGH, Urteil vom  06.10.2021 Az.: XI ZR 234/20

Der BGH hat festgestellt, dass die bisherige Berechnung der Zinsen aus den Prämiensparverträgen durch die Sparkassen fehlerhaft ist. Sparer können von der Sparkasse Zinsen nachfordern.

In drei Schritten – schnell und ohne Kostenrisiko – zu Ihrer Zinsnachzahlung

Die Kanzlei hilft Ihnen in drei Schritten zu Ihrer Zinsnachzahlung:

In welcher Höhe stehen mir Nachzahlungen zu?

Die Kanzlei arbeitet seit Langem mit einem Kreditsachverständigenbüro zusammen. Das Büro hat bislang über 10.000 Verträge nachberechnet und festgestellt, dass im Ergebnis eine durchschnittliche Benachteiligung der Sparer im mittleren vierstelligen Bereich gegeben ist. Die Nachforderungen hängen von einer Vielzahl von individuellen Faktoren ab und können durch eine individuelle Nachberechnung im Einzelfall festgestellt werden. Nachzahlungsansprüche betragen jedenfalls durchschnittlich 4000 € pro Vertrag, wie das nachfolgende Berechnungsbeispiel zeigt:

Vertragsbeginn30.06.1997
monatliche Sparrate76,69 € (150,00 DM)
angegebener Zinssatz3,50%
maßgeblicher Referenzzinssatz 7,49%
eingezahlte Beträge21.166,65 €
rechnerischer Salso (bis 29.05.2020)32.265,99 €
ausgewiesener Saldo (bis 29.05.2020)28.011,07 €
IHRE NACHZAHLUNG4.254,92 €

unverbindliches Berechnungsbeispiel

Welche Prämiensparverträge sind betroffen?

rämiensparverträge waren jahrelang ein Bestseller, vor allem von Sparkassen, aber auch bei Genossenschaftsbanken und Raiffeisenbanken. Prämiensparverträge wurde auch unter Namen wie

  • S-Prämiensparvertrag flexible
  • Vorsorgesparen
  • Vermögensplan
  • VRZukunft
  • Bonusplan
  • Scala
  • Combispar

angeboten.

Welche Sparkassen haben 2019 gekündigt?

Einen sicheren Nachzahlungsanspruch haben alle Sparer, denen ab dem Jahr 2019 gekündigt wurde. Kunden haben in diesem Falle sehr gute Chancen Zinsnachzahlungen zu erhalten. Bei Prämiensparverträgen, die vor dem Jahr 2019 gekündigt wurden, dürften die Ansprüche verjährt sein. Hintergrund ist, dass der BGH festgestellt hat, dass der Nachzahlungsanspruch mit der Kündigung des Prämiensparvertrages fällig und damit auch die dreijährige Verjährungsfrist des Bürgerlichen Gesetzbuches in Gang gesetzt wird. Zu beachten bleibt aber, dass auch verjährte Nachzahlungsansprüche durchaus  genutzt werden können, denn mit verjährten Ansprüchen kann noch gegen bestehende Forderungen der Sparkasse beispielsweise aus einem Immobiliendarlehen aufgerechnet werden. Kunden folgender Sparkassen sollten daher noch im Jahr 2022 mit anwaltlicher Hilfe ihre Ansprüche gegenüber der Sparkasse geltend machen:

Kreis- und Stadtsparkasse Wasserburg am InnSparkasse EinbeckSparkasse Olpe Drolshagen Wenden
Kreissparkasse Bitburg-PrümSparkasse Elbe-ElsterSparkasse Osnabrück
Kreissparkasse Garmisch-PartenkirchenSparkasse Erding-DorfenSparkasse Ostprignitz-Ruppin
Kreissparkasse Grafschaft DiepholzSparkasse FürstenfeldbruckSparkasse Passau
Kreissparkasse KelheimSparkasse FürthSparkasse Pfaffenhofen
Kreissparkasse München Starnberg EbersbergSparkasse Germersheim-KandelSparkasse Regensburg
Kreissparkasse Rhein-Hunsrück Sparkasse Germersheim-KandelSparkasse Rosenheim-Bad Aibling
Kreissparkasse SoltauSparkasse im Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad WindsheimSparkasse Rotenburg Osterholz
Kreissparkasse St. WendelSparkasse im Landkreis SchwandorfSparkasse Saarbrücken
Kreissparkasse SykeSparkasse Ingolstadt EichstättSparkasse Schaumburg
Kreissparkasse Traunstein-TrostbergSparkasse Jerichower LandSparkasse Spree-Neiße
Ostsächsische Sparkasse
Dresden
Sparkasse Kulmbach-KronachSparkasse Stade Altes Land
Sparkasse AllgäuSparkasse Mainfranken WürzburgSparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg
Sparkasse Altötting-MühldorfSparkasse Märkisches SauerlandSparkasse Unstrut-Hainich
Sparkasse Amberg-SulzbachSparkasse Miltenberg-ObernburgSparkasse Vest Recklinghausen
Sparkasse AnsbachSparkasse Minden-LübbeckeSparkasse Westholstein
Sparkasse Bad Neustadt
an der Saale
Sparkasse Mittelfranken-SüdSparkasse Wittgenstein
Sparkasse Bad Tölz-WolfratshausenSparkasse Mülheim an der RuhrSparkasse zu Lübeck
Sparkasse BambergSparkasse Neuburg-RainStadt- und Kreissparkasse Moosburg a. d. Isar
Sparkasse BayreuthSparkasse Neumarkt-ParsbergStadtsparkasse Magdeburg
Sparkasse Bergkamen-BönenSparkasse NienburgStadtsparkasse München
Sparkasse Coburg-LichtenfelsSparkasse NürnbergVereinigte Sparkassen Gunzenhausen
Sparkasse DortmundSparkasse OberlandWartburg Sparkasse
Sparkasse DuderstadtSparkasse Oder-SpreeWeser-Elbe Sparkasse

Warum ein individuelles Vorgehen besser als eine Musterklage der Verbraucherzentrale  ist

Ein individuelles Vorgehen hat gegenüber einer Musterklage wesentliche Vorteile. Die Erfahrungen zeigen, dass die Sparkassen auf individuelle Anschreiben wohlwollender reagieren. Es bietet zudem eine wesentlich diskretere Lösung, um eine zukünftige Zusammenarbeit nicht zu sehr zu belasten. Hinzu kommt der zeitliche Faktor. Durch ein individuelles Vorgehen kommen Sie wesentlich schneller zu Ihrem Recht als durch Teilnahme an einer schwerfälligen und langwierigen Musterklage.

Durch den Anschluss an eine Musterklage der Verbraucherzentralen stellen Sie sich offen gegen Ihre Sparkasse, mit der Sie möglicherweise schon Jahrzehnte guten Kontakt pflegen. Das vormals gute Verhältnis zu der Sparkasse kann durch die Klage Schaden nehmen. Das gilt es zunächst zu vermeiden. Eine kurzfristige außergerichtliche Einigung mit der Sparkasse ist durch den Anschluss an die Musterklage ausgeschlossen. Nur wenn die Sparkasse trotz eindeutiger Rechtslage eine Erstattung ablehnt, müsste über eine individuelle Klage nachgedacht werden.

Ansprüche auch bei ungekündigten Prämiensparverträgen!

Sparer haben auch bei ungekündigten Prämiensparverträgen einen Anspruch gegen die Sparkasse auf Saldoberichtigung. Sofern die Sparkasse den Vertrag nicht gekündigt, aber die Zinsen berechnet und gutgeschrieben hat, steht dem Sparer ein Anspruch darauf zu, dass der Saldo des Prämiensparvertrages anhand der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes nachberechnet wird. So haben Sparer die rechtliche Sicherheit, dass die Sparkasse den Vertrag nach den höchstrichterlichen Vorgaben des BGH auch erfüllt. 

Was kann ich im Falle der Kündigung meines Sparvertrages tun?

Sofern Sie auch eine Kündigung Ihres Sparvertrages erhalten haben, ist zu prüfen, ob die Kündigung wirksam ist. Es gibt eine Vielzahl von Vertragstypen. Eine allgemeine Empfehlung kann nicht erteilt werden. Der BGH hat beispielsweise entschieden, dass eine Kündigung vor Ablauf der vereinbarten 15 Jahre nicht erlaubt ist (BGH, Urt. Vom 14.Mai 2019 . IX ZR 345/18). In jedem Fall darf die Sparkasse nicht vor Ablauf des Erreichens der höchsten Stufe des Prämienzinses kündigen. Sie sollten die Kündigung des lukrativen Sparvertrages nicht widerspruchslos hinnehmen, sondern mit anwaltlicher Hilfe Widerspruch einlegen. Der Widerspruch kann sich lohnen. Das OLG Dresden (Urt. V. 21.11.2019 – 8 U 1770/18) hat die Kündigung der Sparkasse Zwickau für unwirksam erachtet, weil in dem Vertrag eine Laufzeit von 99 Jahren vereinbart war.

Prämiensparvertrag prüfen & Zinsnachzahlung fordern

Wir prüfen Ihren Vertrag kostenfrei und sagen Ihnen, wie viel Zinsen Ihnen wirklich zustehen. Im Anschluss setzen wir gerne Ihre Nachzahlung bei der Bank durch.

Gut für Sie vernetzt

crosschevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram